Kloster Herrenalb

map

This map shows the position or outline of the object. Have you found an error? Then we would be happy about a message.

GOV id http://gov.genealogy.net/object_320804
name
  • Kloster Herrenalb (deu)
type
  • monastery (1150 - 1556-01-09)
Article about this place in the genealogy.net wiki
Geographic Position
  • 48.8155°N 8.5719°E calculated center position of the place
  • Number of the German 1:25,000 map sheet: 7117

Notes

Lt. OAB Neuenbürg (S. 167-186) von 1860 ist Kloster Herrenalb eine Stiftung des Berthold von Eberstein und seiner Gemahlin Uta, die kurz davor 1138 Frauenalb gestiftet haben, 29.12.1275 königlicher Schirm, Versuche der Markgrafen von Baden, den Schirm zu erlangen, und mehrfache königliche Anordnungen und Empfehlungen, dass der Graf von Württemberg den Schirm übernimmt, 28.9.1497 bestätigt der König den Vergleich vom 31.5.1497, dass der Markgraf von Baden die Schirmvogtei an den Herzog von Württemberg abtritt. In der Reichsmatrikel 1521 bei den reichsunmittelbaren Prälaten genannt, nicht in der Heeresmatrikel 1422 und nicht im Verzeichnis der Reichskreise 1532. Nachfolger Herrenalber Amt, object_306601. OAB Neuenbürg (S. 183): "Als 1535 Herzog Ulrich auch in Herrenalb reformiren wollte, baten die Mönche um Bedenkzeit, welche ihnen auch bis zum 23. Okt. bewilligt wurde. An diesem Tage aber erschienen im Kloster Reinhard von Sachsenheim und Philipp Volland, Vogt in Markgröningen, mit einem Credenzschreiben und mündlichen Auftrag des Herzogs, es sey sein ernstlicher Wille und Befehl, daß man seinen Gesandten Kleinodien, Gold, Silbergeschirr, Briefe, Register, Rechnungen u. s. w. ausliefere. Die Mönche aber sollten sich vorbereiten, um mit ihrer fahrenden Habe in längstens vierzehn Tagen dahin ziehen zu können, wohin der Herzog sie bescheide. Der Convent protestirte hiegegen und es wurde ihm gestattet, eine Supplik an den Herzog zu schicken; diese blieb jedoch ohne Erfolg, und am 28. Okt. erschienen Abgeordnete des Herzogs in Begleitung des Ambrosius Blarer mit 30 Pferden und 70–80 Bogenschützen, welche vor dem Kloster ihre Gewehre abfeuerten. Abt und Convent wurden vorgefordert und ihnen erklärt, es bleibe bei der fürstlichen Entschließung, wenn sie sich nicht gutwillig fügen wollten, so brauche man Gewalt. Die verlangte Bedenkzeit wurde nicht bewilligt; da entschloß sich der Abt zur Übergabe der Schlüssel, worauf die Heiligthümer des Klosters, Gold und Silber in Fruchtsäcke gepackt und nach Stuttgart geführt wurden. "


Superordinate objects

Caption

 political administration
 ecclesiastical
 judical
 settlement
 geographic
 transportation

Superordinate objects

Superordinate objects

name Timespan type Source
Heiliges Römisches Reich, Sacrum Imperium, Sacrum Romanum Imperium, Sacrum Romanum Imperium Nationis Germanicæ, Heiliges Römisches Reich deutscher Nation, Heiliges Römisches Reich (1275-12-29 - 1497-05-31) kingdom confederation
Württemberg (1497-05-31 - 1556-01-09) countship duchy Source page 182

Subordinate objects

name type GOV-Id Timespan
Hengstett, Althengstett village part of place ALTETTJN48JR (1301 - 1341)
Derdingen, Stabsamt Dertingen, Dertinger Amt Amt object_1159052 (- 1535-10-22)
Simmozheim village SIMEIMJN48JS (1320 - 1535)
Merklingen, Merklinger Amt Amt object_307450 (1296-12 - 1535)
Rotensol, Rothensol village part of town ROTSOLJN48RT (- 1535-10-28)
Neusatz village part of town NEUATZJN48FT (1258 - 1535-10-28)
Herrenalb monastery church HERAL1JN48FT (- 1535-10-27)
Herrenalb village town part of town HERAL2JN48FT (- 1535-10-28)
Merklingen village part of town MERGENJN48KS (1296 - 1535)
Hausen, Hausen an der Würm village municipality part of place part of town HAUSENJN48JS (- 1535)
Gechingen village part of place GECGENJN48KQ (- 1535-10-27)
Klosterpflege Langensteinbach, Amt Langensteinbach Amt object_1172898 (- 1535-10-27)
Bernbach village part of town BERACHJN48FT (- 1535-10-28)
Loffenau village LOFNAUJN48ES (1297 - 1535-10-28)

Images in the GenWiki


Quicktext

object_320804
	 TEXT:Lt. OAB Neuenbürg (S. 167-186) von 1860 ist Kloster Herrenalb eine Stiftung des Berthold von Eberstein und seiner Gemahlin Uta, die kurz davor 1138 Frauenalb gestiftet haben, 29.12.1275 königlicher Schirm, Versuche der Markgrafen von Baden, den Schirm zu erlangen, und mehrfache königliche Anordnungen und Empfehlungen, dass der Graf von Württemberg den Schirm übernimmt, 28.9.1497 bestätigt der König den Vergleich vom 31.5.1497, dass der Markgraf von Baden die Schirmvogtei an den Herzog von Württemberg abtritt. In der Reichsmatrikel 1521 bei den reichsunmittelbaren Prälaten genannt, nicht in der Heeresmatrikel 1422 und nicht im Verzeichnis der Reichskreise 1532. Nachfolger Herrenalber Amt, object_306601. OAB Neuenbürg (S. 183): "Als 1535 Herzog Ulrich auch in Herrenalb reformiren wollte, baten die Mönche um Bedenkzeit, welche ihnen auch bis zum 23. Okt. bewilligt wurde. An diesem Tage aber erschienen im Kloster Reinhard von Sachsenheim und Philipp Volland, Vogt in Markgröningen, mit einem Credenzschreiben und mündlichen Auftrag des Herzogs, es sey sein ernstlicher Wille und Befehl, daß man seinen Gesandten Kleinodien, Gold, Silbergeschirr, Briefe, Register, Rechnungen u. s. w. ausliefere. Die Mönche aber sollten sich vorbereiten, um mit ihrer fahrenden Habe in längstens vierzehn Tagen dahin ziehen zu können, wohin der Herzog sie bescheide. Der Convent protestirte hiegegen und es wurde ihm gestattet, eine Supplik an den Herzog zu schicken; diese blieb jedoch ohne Erfolg, und am 28. Okt. erschienen Abgeordnete des Herzogs in Begleitung des Ambrosius Blarer mit 30 Pferden und 70–80 Bogenschützen, welche vor dem Kloster ihre Gewehre abfeuerten. Abt und Convent wurden vorgefordert und ihnen erklärt, es bleibe bei der fürstlichen Entschließung, wenn sie sich nicht gutwillig fügen wollten, so brauche man Gewalt. Die verlangte Bedenkzeit wurde nicht bewilligt; da entschloß sich der Abt zur Übergabe der Schlüssel, worauf die Heiligthümer des Klosters, Gold und Silber in Fruchtsäcke gepackt und nach Stuttgart geführt wurden. ":TEXT,
	gehört ab 1275-12-29 bis 1497-05-31 zu object_217966,
	gehört ab 1497-05-31 bis 1556-01-09 zu object_884659 says source_1172543 (S. 182),
	heißt  (auf deu) Kloster Herrenalb,
	ist ab 1150 bis 1556-01-09 (auf deu) Kloster (Gebiet);
RDF
Quick Search